Prozess- und Anlagensicherheit, Notfall- und Katastrophenmanagement

Fast täglich erreichen uns via Medien Berichte von Naturereignissen oder Unfällen im Industriebereich mit katastrophalen Auswirkungen. Sowohl für Behörden und Organisationen mit Sicherheitsaufgaben als auch für Betriebe stellen solche Ereignisse Herausforderungen dar, die ganz spezifische Anforderungen an die handelnden Personen und Entscheidungsträger_innen stellen. Einer entsprechenden Ausbildung dieser Schlüsselkräfte der öffentlichen Verwaltung, aber auch in Unternehmen muss ein besonderer Stellenwert beigemessen werden.

Um in diesem gemeinsamen Problemfeld von öffentlichen Einrichtungen, Wirtschaft und Bevölkerung schnell und koordiniert reagieren zu können bietet die Montanuniversität Leoben ab Herbst 2015 eine postgraduale Ausbildung im Bereich Prozess- und Anlagensicherheit, Notfall- und Katastrophenmanagement an.

Inhalt und Schwerpunkte

Der Lehrgang „Prozess- und Anlagensicherheit, Notfall- und Katastrophenmanagement Master of Engineering“ sowie der Universitätslehrgang  „Prozess- und Anlagensicherheit, Notfall- und Katastrophenmanagement“ stellen eine postgraduale Ausbildung in den Themenbereichen Sicherheitswissenschaften, Krisen- und Katastrophenmanagement, sowie Risikoanalyse dar. Der Fokus der jeweils viersemestrigen Studien liegt auf einer interdisziplinären, stark wissenschafts- und technikorientierten Ausrichtung. Lehrinhalte der Studien sind in den Bereichen Sicherheitstechnik und Angewandte Sicherheitsforschung, sowie Krisen- und, Katastrophenmanagement (inklusive Krisen- und Katastrophenschutz sowie Gefahrenabwehr) und Risiko- bzw. Einsatzmanagement zu finden.

Schwerpunkte

  • Naturwissenschaftliche Grundlagen
  • Grundlagen der Gefahrenabwehr
  • Betriebswirtschaftliche Grundlagen für Sicherheits, Notfall- und Katastrophenmanager
  • Angewandte Krisen- und Katastrophenforschung
  • Soziologie
  • Risikomanagement
  • Planungsgrundlagen im Bevölkerungsschutz
  • Angewandte präventive Sicherheitsforschung
  • Operatives Sicherheits-, Notfall- und Katastrophenmanagement (SNK- Management)
  • Sicherheitsmanagement und Gesundheitsschutz
  • CBRN Gefahrenabwehr

Der Lehrgang orientiert sich an aktuellen gesellschaftlichen Herausforderungen (Krisen- und Katastrophenschutz, Terrorismusgefahr, Informationsgesellschaft, etc.), um eine möglichst hohe Flexibilität und Adaptionsfähigkeit der Teilnehmer in einem schnell wechselnden Anforderungsfeld zu gewährleisten.

Nähere Informationen zu den Lehrveranstaltungen sind den Curricula zu entnehmen:

Ziele und Zielgruppe

Zielgruppe für den Master- Lehrgang sind sowohl Interessenten aus dem Bereich der Behörden und Organisationen mit Sicherheitsaufgaben, als auch für Führungskräfte in Unternehmen, die mit den Themenbereichen Sicherheit, Risiko, Katastrophenmanagement und Krisenbewältigung befasst sind.
Nach der Beendigung des Lehrgangs und Verfassung einer Master Thesis wird der Titel „Master of Engineering“ (MEng) verliehen. Den Absolventen soll es nach positivem Abschluss des Lehrgangs nicht nur möglich sein operativ / taktische Aufgaben in den genannten Bereichen wahrzunehmen, sondern vor allem auch in der strategischen Planung für Unternehmen, sowie für Behörden und Organisationen mit Sicherheitsaufgaben, tätig zu werden.

Voraussetzungen

  • Der erfolgreiche Abschluss eines ingenieurwissenschaftlichen, naturwissenschaftlichen oder sozial- und wirtschaftswissenschaftlichen Bachelor-, Master- oder Diplomstudiums an einer anerkannten inländischen oder ausländischen Universität, oder
  • ein fachlich gleichwertiger Abschluss an einer anderen anerkannten inländischen oder ausländischen postsekundären Bildungseinrichtung, und
  • der Nachweis der ausreichenden Beherrschung der jeweiligen Unterrichtssprache, und
  • das Vorliegen eines freien Studienplatzes

Ziele und Zielgruppe

Zielgruppe für den Universitätslehrgang sind sowohl Interessenten aus dem Bereich der Behörden und Organisationen mit Sicherheitsaufgaben, als auch Verantwortliche in Unternehmen die mit den Themenbereichen Sicherheit, Risiko, Katastrophenmanagement und Krisenbewältigung befasst sind. Der Universitätslehrgang Prozess- und Anlagensicherheit, Notfall- und Katastrophenmanagement richtet sich vor Allem an Interessenten die noch keine universitäre Vorbildung (z.B. Bakk) besitzen. Der Lehrgang vermittelt Fach- sowie Methodenkompetenzen. Den Absolventen des Lehrgangs soll es danach möglich sein operativ / taktische Aufgaben in den genannten Bereichen wahrzunehmen und entsprechende Managementsysteme in ihren jeweiligen Aufgabenbereichen zu etablieren.

Voraussetzungen

  • Allgemeine Universitätsreife nach § 64 Abs. 1, Ziffer 1-4 Universitätsgesetz 2002 (z.B. AHS oder HTL Matura) und
  • eine facheinschlägige berufliche Praxis in der Dauer von mindestens drei Jahren

Das Team

Univ.-Prof. Dipl.-Ing. Dr.techn. Harald Raupenstrauch

Univ.-Prof. Dipl.-Ing. Dr.techn. Harald Raupenstrauch

Lehrgangsleiter

Dipl.-Ing. Dr.mont. Hannes Kern

Dipl.-Ing. Dr.mont. Hannes Kern

Ansprechpartner

A.o. Univ.-Prof. Dr. Gerhard Grossmann

A.o. Univ.-Prof. Dr. Gerhard Grossmann

Wissenschaftliche Koordination

O. Univ.-Prof. Dipl.- Ing. Dr.mont. Hubert Biedermann

O. Univ.-Prof. Dipl.- Ing. Dr.mont. Hubert Biedermann

Wissenschaftliche Koordination

Dipl.-Ing. Franz Siegmeth, MBA

Dipl.-Ing. Franz Siegmeth, MBA

Wissenschaftliche Koordination

"Sicher ist, dass nichts sicher ist. Selbst das nicht."

Joachim Ringelnatz

Lehrgangsstruktur

Die Universitätslehrgänge Prozess- und Anlagensicherheit, Notfall- und Katastrophenmanagement – MEng sowie Prozess- und Anlagensicherheit, Notfall- und Katastrophenmanagement sind inhaltlich eng miteinander verknüpft. Strukturell weisen beide Lehrgänge einen ähnlichen Aufbau auf, wobei beim Lehrgang PANK Management – MEng vor allem die Komponenten Sicherheitstechnik und Angewandte Sicherheitsforschung stärker in den Vordergrund treten. Den Teilnehmern und Teilnehmerinnen des Lehrgang für PANK – MEng wird nach Verfassung einer Master Thesis, der Titel „Master of Engineering“ (MEng) verliehen. Der Lehrgang für PANK, welcher sich vermehrt an operativen Aufgaben orientiert, endet mit der Verleihung des Titels „Akademische Prozess- und Anlagensicherheitstechnikerin, Notfall- und Katastrophenmanagerin“ bzw. „Akademischer Prozess- und Anlagensicherheitstechniker, Notfall- und Katastrophenmanager“.

Beide Lehrgänge sind so angelegt, dass sie berufsbegleitend in Vorlesungs- und Seminarblöcken absolviert werden können. Vorlesungs- und Seminarblöcke finden jeweils einmal im Monat (Donnerstag bis Samstag) während eines Semesters statt. Zwischen den Blöcken werden selbständige Arbeiten mit Fernunterstützung durchgeführt.

Ein wesentliches Unterscheidungsmerkmal der beiden Lehrgänge stellt die Implementierung von Seminaren zur angewandten Forschung in das Curriculum dar. Im Rahmen dieser Seminare sollen spezielle Fragestellungen aus dem jeweiligen Themenkomplex mit hohem praktischem und technischem Bezug, unter Anleitung, selbständig erarbeitet werden. Dadurch wird vor allem der wissenschaftliche Zugang zu den einzelnen Fachgebieten verstärkt gefördert.

Der Lehrgang für PANK Management MEng umfasst 95,5 ECTS, der Lehrgang für PANK Management 62,5 ECTS.

Struktur
PANK Management
3500Semester
  • 4 Semester
  • 62,5 ECTS

Termine

Informationsveranstaltung

Informationen folgen

 Aktuelle Lehrgangstermine

Lehrgangsstart: Oktober 2018

Block 1 Oktober 2018
Block 2 November 2018
Block 3 Dezember 2018
Block 4 Jänner 2019
Block 5 Februar 2019
Block 6 März 2019
Block 7 April 2019
Block 8 Mai 2019
Block 9 Juni 2019
Block 10 Juli 2019
Block 11 Oktober 2019
Block 12 November 2019
Block 13 Dezember 2019
Block 14 Jänner 2020
Block 15 Februar 2020
Block 16 März 2020
Block 17 April 2020
Block 18 Mai 2020
Block 19 Juni 2020
Block 20 Individuell im SS 2020

Bewerbung

Eine Bewerbung für den Universitätslehrgang „Prozess- und Anlagensicherheit, Notfall- und Katastrophenmanagement – Master of Engineering“ bzw. den Universitätslehrgang „Prozess- und Anlagensicherheit, Notfall- und Katastrophenmanagement“ ist bis 29.Juni 2018 möglich. Bitte senden Sie Ihre Unterlagen an Univ.-Prof. Dipl.-Ing. Dr.techn. Harald Raupenstrauch unter harald.raupenstrauch@unileoben.ac.at oder per Post an den Lehrstuhl für Thermoprozesstechnik, Franz-Josef-Straße 18, 8700 Leoben.

Prozess- und Anlagensicherheit, Notfall- und Katastrophenmanagement – MEng

Folgende Unterlagen sind für die Bewerbung nötig:

  • Bewerbungsschreiben bzw. Motivationsschreiben
  • Nachweis über den erfolgreichen Abschluss eines ingenieurwissenschaftlichen, naturwissenschaftlichen oder sozial- und wirtschaftswissenschaftlichen Bachelor-, Master- oder Diplomstudiums an einer anerkannten inländischen oder ausländischen Universität, oder
  • Ein fachlich gleichwertiger Abschluss an einer anderen anerkannten inländischen oder ausländischen postsekundären Bildungseinrichtung

Universitätslehrgang Prozess- und Anlagensicherheit, Notfall- und Katastrophenmanagement

Folgende Unterlagen sind für die Bewerbung nötig:

  • Bewerbungsschreiben bzw. Motivationsschreiben
  • Nachweis über die allgemeine Universitätsreife nach § 64 Abs. 1, Ziffer 1-4 Universitätsgesetz 2002 (z.B. AHS oder HTL Matura)
  • Nachweis über eine facheinschlägige berufliche Praxis in der Dauer von mindestens drei Jahren

Kontaktieren Sie uns!

Kontakt

Lehrstuhl für Thermoprozesstechnik
Franz Josef Straße 18, 8700 Leoben
+43 3842 402 5801
office@ulg-pank.at
www.ulg-pank.at